Wie Viele Trauben in Einer Flasche Wein

wie viele Trauben in einer Flasche Wein

Einführung

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen in einem gemütlichen Restaurant, schauen die Weinkarte durch und überlegen, welche Flasche perfekt zu Ihrer Mahlzeit passt. Während Sie die Liste durchgehen, fragen Sie sich vielleicht, wie viele Trauben tatsächlich in einer Flasche Wein sind. Diese scheinbar einfache Frage hat Weinliebhaber seit Generationen fasziniert, und es ist nicht schwer zu verstehen, warum. Die Anzahl der Trauben in einer Flasche Wein hat eine gewisse Mystik, die zur Anziehungskraft und Romantik des Getränks beiträgt. Es ist ein faszinierendes Thema, das nach Erkundung verlangt.Wenn man über die Anzahl der Trauben in einer Flasche Wein nachdenkt, könnte man sich eine genaue Anzahl vorstellen, als ob jede Flasche mit der Präzision eines Uhrmachers hergestellt würde. Die Realität ist jedoch weitaus komplexer. Die genaue Anzahl der Trauben kann je nach zahlreichen Faktoren erheblich variieren, von der verwendeten Rebsorte bis zur Größe der Flasche. Es ist wie der Versuch, die Sterne am Himmel zu zählen; die Möglichkeiten sind endlos.In der Welt der Weinherstellung werden Trauben nicht einfach ausgepresst und ihr Saft in Flaschen gefüllt. Der Prozess beinhaltet einen komplizierten Tanz von Kunst und Wissenschaft. Die Trauben durchlaufen eine Verwandlung, als ob sie wie Cinderella magisch in eine Prinzessin verwandelt würden. Die Reise vom Weinberg zur Flasche ist eine Geschichte von Alchemie, bei der die Trauben sorgfältig gepflegt, fermentiert und gealtert werden, um das Elixier zu produzieren, das wir als Wein kennen.Während wir uns auf diese Erkundung der Anzahl der Trauben in einer Flasche Wein begeben, wollen wir die Komplexitäten entwirren und das Rätsel entmystifizieren. Zusammen werden wir die Geheimnisse hinter dieser faszinierenden Frage aufdecken und uns mit den verwendeten Rebsorten, dem Prozess der Umwandlung von Trauben zu Wein und den Faktoren, die die Traubenmenge in jeder Flasche beeinflussen, befassen. Also schnappen Sie sich ein Glas Ihres Lieblingsweins und bereiten Sie sich darauf vor, Ihre Neugier zu stillen, während wir die Geheimnisse der Traube und ihrer Verwandlung in den köstlichen Nektar, den wir als Wein kennen, entkorken.

In der Weinproduktion verwendete Rebsorten

Einer der faszinierendsten Aspekte der Weinproduktion ist die Vielfalt der verwendeten Rebsorten, um verschiedene Stile und Geschmacksrichtungen zu erzeugen. Weinliebhaber werden Ihnen sagen, dass die verwendete Rebsorte eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der Eigenschaften des Endprodukts spielt. Von den kräftigen und robusten Aromen des Cabernet Sauvignon bis zu den zarten und blumigen Noten des Rieslings bringt jede Rebsorte ihre eigene einzigartige Persönlichkeit in die Flasche.Beginnen wir mit den roten Rebsorten. Cabernet Sauvignon, bekannt für seine dunkle Farbe und den vollmundigen Geschmack, wird oft als der König der roten Trauben bezeichnet. Er wird häufig mit anderen Sorten wie Merlot oder Cabernet Franc vermischt, um Komplexität und Balance zu erreichen. Pinot Noir hingegen zeichnet sich durch seinen leichteren Körper und elegante Aromen aus. Er wird oft als Noten von roten Beeren, Kirschen und einem Hauch von Erdigkeit beschrieben.Bei weißen Weinen ist Chardonnay vielleicht die bekannteste Rebsorte. Es ist eine vielseitige Traube, die eine Vielzahl von Stilen hervorbringen kann, von knackig und zitrusfruchtig bis cremig und buttrig. Sauvignon Blanc hingegen zeichnet sich durch seine lebendige Säure und kräuterartigen Aromen aus. Er zeigt oft Noten von tropischen Früchten, Gras und manchmal sogar einem Hauch von Paprika.Natürlich sind dies nur einige Beispiele der unzähligen Rebsorten, die in der Weinproduktion verwendet werden. Weitere bemerkenswerte Erwähnungen sind Merlot, Syrah, Zinfandel, Malbec, Gewürztraminer und Chenin Blanc, um nur einige zu nennen. Jede Sorte bringt ihre eigenen einzigartigen Aromen, Düfte und Eigenschaften in den Wein ein, was die Welt des Weins wirklich vielfältig und aufregend macht.Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die in der Weinproduktion verwendeten Rebsorten genauso vielfältig sind wie die Aromen, die sie erzeugen. Ob Sie die Kraft eines Cabernet Sauvignon oder die Frische eines Sauvignon Blanc bevorzugen, es gibt eine Rebsorte, die jedem Gaumen gerecht wird. Also, wenn Sie das nächste Mal ein Glas Wein genießen, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um die unglaubliche Vielfalt der Trauben zu schätzen, die in die Herstellung dieses magischen Elixiers eingeflossen sind.

Traubenertrag und Weinproduktion

Der Traubenertrag spielt eine entscheidende Rolle in der Weinproduktion, da er sich direkt auf die Anzahl der Trauben auswirkt, die in einer Flasche Wein verwendet werden. Je höher der Traubenertrag, desto mehr Trauben stehen für die Weinherstellung zur Verfügung, was zu einer größeren Menge an produziertem Wein führt. Andererseits bedeutet ein niedrigerer Traubenertrag weniger Trauben und folglich eine geringere Weinproduktion. Der Traubenertrag wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst, darunter Klima, Bodenverhältnisse, Weinbergmanagementpraktiken und Rebsorte.Das Klima hat einen erheblichen Einfluss auf den Traubenertrag. Verschiedene Rebsorten haben spezifische Temperatur- und Wetteranforderungen für ein optimales Wachstum und die Entwicklung der Früchte. Zum Beispiel kann ein kühleres Klima zu einem geringeren Traubenertrag führen, da die Trauben möglicherweise nicht vollständig reifen. Umgekehrt kann ein wärmeres Klima zu einem höheren Traubenertrag führen, aber es besteht die Gefahr einer Überreifung und eines möglichen Qualitätsverlusts. Auch die Bodenverhältnisse spielen eine wichtige Rolle für den Traubenertrag. Die Art des Bodens, seine Fruchtbarkeit, Drainage und Nährstoffgehalt können die Gesundheit der Reben und die Menge der produzierten Trauben beeinflussen.Weinbergmanagementpraktiken wie das Beschneiden, die Laubwandpflege und die Bewässerung haben ebenfalls Einfluss auf den Traubenertrag. Beschneidungstechniken können die Anzahl der Traubenstände an jeder Rebe kontrollieren und dem Winzer ermöglichen, den Ertrag zu steuern. Techniken zur Laubwandpflege wie das Entfernen von Blättern oder das Anbinden der Reben können die Sonneneinstrahlung und den Luftstrom optimieren, die für die Entwicklung der Trauben wichtig sind. Darüber hinaus können Bewässerungspraktiken sicherstellen, dass die Reben ausreichend Wasser erhalten, was für das Wachstum und den Ertrag der Trauben entscheidend ist.Die für die Weinherstellung gewählte Rebsorte spielt ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der Anzahl der Trauben, die in einer Flasche Wein verwendet werden. Einige Rebsorten haben naturgemäß höhere Erträge, während andere niedrigere Erträge haben. Zum Beispiel haben bestimmte Rebsorten wie Chardonnay oder Sauvignon Blanc in der Regel höhere Erträge, was zu mehr Trauben pro Flasche Wein führt. Andererseits haben Rebsorten wie Pinot Noir oder Cabernet Sauvignon niedrigere Erträge, was zu weniger Trauben in einer Flasche führt.Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Traubenertrag ein entscheidender Faktor in der Weinproduktion ist, da er die Anzahl der Trauben beeinflusst, die in einer Flasche Wein verwendet werden. Der Traubenertrag wird von verschiedenen Faktoren wie Klima, Bodenverhältnissen, Weinbergmanagementpraktiken und der gewählten Rebsorte beeinflusst. Das Verständnis dieser Faktoren hilft Winzern, den Traubenertrag zu optimieren und letztendlich Weine mit der gewünschten Qualität und Menge zu erzeugen.

Umwandlung von Trauben zu Wein

Sobald die Trauben geerntet wurden, durchlaufen sie eine Reihe von Prozessen, die sie in Wein verwandeln. Dieser Umwandlungsprozess hat einen erheblichen Einfluss auf die Anzahl der Trauben, die in einer Flasche landen. Zuerst werden die Trauben entstielt und zerquetscht, um den Saft freizusetzen. Der Saft wird dann fermentiert, in der Regel mit Zugabe von Hefe, die den Zucker im Saft in Alkohol umwandelt. Während der Fermentation bleiben die Traubenschalen, Samen und Feststoffe oft in Kontakt mit dem Saft, um Aroma, Farbe und Tannine zu extrahieren.Nach der Fermentation durchläuft der Wein Klärungs- und Stabilisierungsprozesse. Diese Prozesse beinhalten die Entfernung aller verbleibenden Feststoffe und die Anpassung von Säure, pH-Wert und anderen chemischen Eigenschaften. Filtrations- und Klärungstechniken können ebenfalls verwendet werden, um den Wein weiter zu klären und seine Stabilität zu verbessern.Sobald der Wein geklärt und stabilisiert ist, wird er in verschiedenen Behältern wie Eichenfässern oder Edelstahltanks gereift. Die Reifung kann von einigen Monaten bis zu mehreren Jahren dauern, je nach gewünschtem Stil des Weins. Während dieser Reifungsprozess unterliegt der Wein chemischen Reaktionen, die seine Aromen, Düfte und insgesamt seinen Charakter weiterentwickeln.Schließlich wird der Wein abgefüllt. Vor dem Abfüllen kann er weiter geklärt oder filtriert werden, um Klarheit und Stabilität zu gewährleisten. Die Anzahl der Trauben in einer Flasche Wein kann durch den Abfüllprozess beeinflusst werden, da verschiedene Flaschengrößen unterschiedliche Mengen an Wein erfordern. Zum Beispiel enthält eine Standardflasche mit 750 ml in der Regel etwa 600-700 Trauben.Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Prozess der Umwandlung von Trauben in Wein mehrere Schritte umfasst, die die Anzahl der Trauben in einer Flasche beeinflussen. Von der Entstielung und Zerkleinerung über die Fermentation, Klärung, Reifung bis hin zur Abfüllung spielt jede Phase eine Rolle bei der Bestimmung der endgültigen Umwandlung von Trauben zu Wein. Es handelt sich um einen komplexen und komplizierten Prozess, der sorgfältige Aufmerksamkeit zum Detail und das Fachwissen von Winzern erfordert, um den gewünschten Wein zu kreieren.

Weinflaschengrößen

Weinflaschengrößen variieren und können sich auf die Anzahl der Trauben in jeder Flasche auswirken. Unterschiedliche Flaschengrößen erfordern unterschiedliche Mengen an Wein, was bedeutet, dass die Anzahl der Trauben in jeder Flasche variieren kann. Zum Beispiel enthält eine Standardflasche mit 750 ml in der Regel etwa 600-700 Trauben.Bei größeren Weinflaschengrößen wie Magnum oder Jeroboam erhöht sich die Anzahl der verwendeten Trauben entsprechend. Eine Magnumflasche, die 1,5 Liter Wein enthält, kann etwa 1200-1400 Trauben enthalten. Ebenso kann ein Jeroboam mit einem Fassungsvermögen von 3 Litern etwa 2400-2800 Trauben erfordern.Auf der anderen Seite enthalten kleinere Weinflaschengrößen wie Halbflaschen oder Splits weniger Trauben. Eine Halbflasche, die 375 ml Wein enthält, enthält in der Regel etwa 300-350 Trauben. Ein Split, der 187,5 ml Wein enthält, kann etwa 150-175 Trauben erfordern.Es ist wichtig zu beachten, dass dies Schätzungen sind und je nach verschiedenen Faktoren wie Rebsorte, Weinherstellungstechniken und regionalen Unterschieden variieren können. Darüber hinaus können Weinflaschengrößen auch den Reifungsprozess und die Entwicklung von Aromen im Wein beeinflussen. Kleinere Flaschen neigen dazu, schneller zu reifen, während größere Flaschen eine langsamere und graduellere Reifung ermöglichen.Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Größe einer Weinflasche Auswirkungen auf die Anzahl der Trauben in jeder Flasche haben kann. Von Standardflaschen mit 750 ml bis hin zu größeren Magnum- und Jeroboam-Flaschen steigt der Bedarf an Trauben. Umgekehrt enthalten kleinere Halbflaschen und Splits weniger Trauben. Die Wahl der Flaschengröße kann auch den Reifungsprozess und die Entwicklung von Aromen im Wein beeinflussen. Also, wenn Sie das nächste Mal eine Flasche Wein öffnen, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um nicht nur den Geschmack, sondern auch die Anzahl der Trauben zu schätzen, die zu ihrer Herstellung verwendet wurden.

Faktoren, die die Traubenmenge im Wein beeinflussen

Es gibt mehrere Faktoren, die die Menge der Trauben, die in einer Flasche Wein verwendet werden, erheblich beeinflussen können. Die Qualität der Trauben ist einer der Hauptfaktoren, die sich auf die Anzahl der für die Weinproduktion benötigten Trauben auswirken können. Hochwertige Trauben haben in der Regel ein konzentrierteres Geschmacksprofil, was es den Winzern ermöglicht, weniger Trauben zu verwenden, um den gewünschten Geschmack zu erzielen. Niedrigere Qualitätstrauben erfordern hingegen möglicherweise eine größere Menge, um eventuelle Geschmacksdefizite auszugleichen.Ein weiterer wichtiger Faktor ist die angewandte Weinherstellungstechnik. Unterschiedliche Weinherstellungstechniken können zu Variationen in der Traubenmenge führen. Zum Beispiel bevorzugen einige Winzer die Ganztraubenfermentation, bei der die Trauben mit den Stielen zerquetscht und mit ihnen fermentiert werden. Diese Technik kann die Aromen und Düfte verbessern und ermöglicht die Verwendung von weniger Trauben.Auch regionale Unterschiede spielen eine Rolle bei der Bestimmung der Traubenmenge im Wein. Unterschiedliche Weinanbaugebiete haben unterschiedliche klimatische Bedingungen und Bodenzusammensetzungen, die sich auf den Traubenertrag auswirken können. Regionen mit günstigen Anbaubedingungen können Trauben mit einem höheren Zuckergehalt produzieren, was zu einer geringeren Anzahl von Trauben in der Weinherstellung führt.Darüber hinaus kann die Wahl der Rebsorte die Menge der verwendeten Trauben beeinflussen. Bestimmte Rebsorten haben natürlicherweise höhere Erträge, während andere niedrigere Erträge haben. Zum Beispiel neigen bestimmte Rebsorten wie Cabernet Sauvignon dazu, kleinere Beeren und ein höheres Verhältnis von Schale zu Saft zu haben, was mehr Trauben für das gleiche Volumen an Saft erfordert. Umgekehrt können Rebsorten mit größeren Beeren wie Pinot Noir weniger Trauben erfordern.Insgesamt sind die Faktoren, die die Traubenmenge im Wein beeinflussen, vielschichtig. Traubenqualität, Weinherstellungstechniken und regionale Unterschiede tragen alle zur endgültigen Menge der Trauben bei, die in einer Flasche Wein verwendet werden. Das Verständnis dieser Faktoren kann zu einer tieferen Wertschätzung für die Kunst und Wissenschaft hinter der Weinherstellung führen.

Branchenstandards für Wein

In der Weinindustrie gibt es keine spezifischen Branchenstandards oder Vorschriften, die die genaue Anzahl der Trauben festlegen, die in einer Flasche Wein verwendet werden müssen. Die Anzahl der verwendeten Trauben kann je nach mehreren Faktoren wie Rebsorte, Weinherstellungstechniken und regionalen Vorlieben variieren.Es gibt jedoch bestimmte allgemeine Richtlinien, denen Winzer folgen, um die Qualität und Konsistenz ihrer Weine zu gewährleisten. Ein wichtiger Aspekt ist das Konzept des Traubenertrags pro Acre. Winzer streben einen bestimmten Traubenertrag pro Acre an, der die Menge der Trauben beschreibt, die von einem bestimmten Bereich des Weinbergs geerntet werden.Dieser Traubenertrag pro Acre kann je nach gewünschtem Weinstil und den spezifischen Weinbergbedingungen variieren. Einige Weinberge streben möglicherweise niedrigere Traubenerträge an, um konzentriertere und geschmacksintensivere Weine herzustellen, während andere höhere Erträge anstreben, um leichtere und zugänglichere Weine herzustellen.Ein weiterer Aspekt der Branchenstandards ist die Verwendung bestimmter Weinherstellungstechniken, um die Extraktion von Aromen und Düften aus den Trauben zu maximieren. Techniken wie Mazeration, Temperaturkontrolle der Fermentation und Eichenfassreifung können die endgültige Menge der Trauben in einer Flasche Wein erheblich beeinflussen.Obwohl es keine definitive Regel für die genaue Anzahl der Trauben in einer Flasche Wein gibt, orientiert sich die Branche an einem Engagement für Qualität und Konsistenz. Winzer streben danach, Weine zu kreieren, die die einzigartigen Eigenschaften der Trauben und des Terroirs zeigen und gleichzeitig die Erwartungen der Weinliebhaber erfüllen. Diese Hingabe an Exzellenz unterscheidet die Weinindustrie und macht jede Flasche Wein zu einem wahren Kunstwerk.

Informationen auf dem Weinetikett

Was Weinetiketten betrifft, liefern sie wertvolle Informationen über die Rebsorte und den Ursprung des Weins. Sie geben jedoch nicht unbedingt die genaue Anzahl der Trauben an, die in der Flasche verwendet wurden. Weinetiketten dienen als Fenster in die Welt des Weins und bieten Einblicke in das Geschmacksprofil, das Alterungspotenzial und die allgemeine Qualität des Weins.Die auf dem Etikett erwähnte Rebsorte gibt den Verbrauchern eine Vorstellung von der Haupttraube, die für die Herstellung des Weins verwendet wurde. Zum Beispiel kann ein Etikett angeben, dass der Wein aus Cabernet Sauvignon-Trauben hergestellt wurde, die für ihre kräftigen und robusten Eigenschaften bekannt sind. Ebenso können Etiketten Informationen über die Region geben, in der die Trauben angebaut wurden, was den Geschmack und den Stil des Weins beeinflussen kann. Zum Beispiel sind Weine aus dem Napa Valley in Kalifornien für ihre reichen und fruchtigen Aromen bekannt.Während Weinetiketten wertvolle Informationen liefern, geben sie nicht die genaue Anzahl der Trauben an, die bei der Herstellung des Weins verwendet wurden. Die Anzahl der verwendeten Trauben kann je nach Faktoren wie Traubenertrag, Weinherstellungstechniken und Flaschengröße variieren. Daher ist es wichtig zu beachten, dass die Anzahl der Trauben in einer Flasche Wein kein standardmäßiges auf Weinetiketten angegebenes Maß ist.Zusammenfassend bieten Weinetiketten wertvolle Informationen über die Rebsorte und den Ursprung des Weins und geben Einblicke in sein Geschmacksprofil und seine Qualität. Sie geben jedoch nicht unbedingt die genaue Anzahl der Trauben an, die in der Flasche verwendet wurden. Um eine Flasche Wein wirklich zu schätzen, sollte man ihre Aromen, Düfte und die Kunstfertigkeit der Weinherstellung genießen, anstatt sich ausschließlich auf die spezifische Anzahl der verwendeten Trauben zu konzentrieren.

Gängige Missverständnisse

Es gibt mehrere gängige Missverständnisse rund um die Anzahl der Trauben in einer Flasche Wein. Eines der verbreitetsten Missverständnisse ist, dass je mehr Trauben verwendet werden, desto besser der Wein schmeckt. Das ist nicht unbedingt wahr. Obwohl es stimmt, dass die Qualität der Trauben, die bei der Weinherstellung verwendet werden, wichtig ist, korreliert die Anzahl der verwendeten Trauben nicht direkt mit dem Geschmack oder der Qualität des Weins. Winzer wählen sorgfältig das richtige Gleichgewicht der Trauben aus, um das gewünschte Geschmacksprofil zu erreichen.Ein weiteres Missverständnis besteht darin, dass alle Weine die gleiche Anzahl von Trauben pro Flasche haben. In Wirklichkeit kann die Anzahl der Trauben je nach mehreren Faktoren erheblich variieren. Faktoren wie Traubenertrag, Weinherstellungstechniken und Flaschengröße können alle die Anzahl der verwendeten Trauben beeinflussen. Darüber hinaus haben verschiedene Rebsorten unterschiedliche Eigenschaften, und einige benötigen möglicherweise mehr oder weniger Trauben, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.Einige Menschen glauben auch, dass die Anzahl der Trauben in einer Flasche Wein durch Branchenstandards geregelt ist. Es gibt jedoch keine spezifischen Vorschriften über die genaue Anzahl der Trauben, die in der Weinproduktion verwendet werden müssen. Die Weinindustrie konzentriert sich eher darauf, Qualität zu gewährleisten und Konsistenz zu wahren, anstatt eine bestimmte Menge an Trauben vorzuschreiben.Es ist auch wichtig, den Mythos zu entkräften, dass Weinetiketten Informationen über die genaue Anzahl der Trauben in der Flasche liefern. Obwohl Weinetiketten die Rebsorte und den Ursprung erwähnen können, geben sie selten Informationen über die genaue Menge der verwendeten Trauben an. Der Schwerpunkt der Weinetiketten liegt darauf, den Verbrauchern Informationen über die Eigenschaften des Weins, die Geschmacksnoten und die empfohlenen Speisen zu bieten.Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Anzahl der Trauben in einer Flasche Wein kein einfaches Maß für Qualität oder Geschmack ist. Sie wird von verschiedenen Faktoren wie Traubenertrag, Weinherstellungstechniken und Flaschengröße beeinflusst. Unterschiedliche Rebsorten und Winzer können unterschiedliche Mengen an Trauben verwenden, um ihr gewünschtes Geschmacksprofil zu erreichen. Letztendlich ist es die Geschicklichkeit und Kunstfertigkeit des Winzers, die die Qualität des Weins bestimmen, nicht nur die Anzahl der verwendeten Trauben.

Schlussfolgerung

Wir haben die Faktoren untersucht, die zur Anzahl der Trauben in einer Flasche Wein beitragen, und festgestellt, dass sie erheblich variieren kann. Die Menge der Trauben, die in der Weinproduktion verwendet wird, wird vom Traubenertrag, den Weinherstellungstechniken und der Flaschengröße beeinflusst. Verschiedene Rebsorten haben auch einzigartige Eigenschaften, die sich auf die Anzahl der Trauben auswirken können, die benötigt werden, um das gewünschte Geschmacksprofil zu erreichen.Darüber hinaus können regionale Unterschiede und Branchenstandards zur Variabilität der Traubenmenge beitragen. Winzer in verschiedenen Regionen haben möglicherweise Zugang zu verschiedenen Rebsorten und folgen möglicherweise spezifischen Richtlinien oder Vorschriften in Bezug auf den Traubeneinsatz.Es ist auch wichtig zu beachten, dass die Anzahl der Trauben in einer Flasche Wein nicht auf seine Qualität oder seinen Geschmack hinweist. Die Geschicklichkeit und Kunstfertigkeit des Winzers spielen eine wichtige Rolle bei der Herstellung eines qualitativ hochwertigen Weins, unabhängig von der Menge der verwendeten Trauben.Insgesamt ist die Anzahl der Trauben in einer Flasche Wein ein komplexes Thema, das ein Verständnis verschiedener Faktoren erfordert. Weinliebhaber sollten die Handwerkskunst und das Fachwissen, die in die Herstellung einer Flasche Wein einfließen, schätzen, anstatt sich ausschließlich auf die Menge der verwendeten Trauben zu konzentrieren. Also, wenn Sie das nächste Mal ein Glas Wein genießen, denken Sie daran, dass seine Exzellenz über die Anzahl der Trauben in der Flasche hinausgeht.

Schreibe einen Kommentar